08.10.2015

Das Wort zum Freitag - Wie war es wirklich?


Die Schöpfungsgeschichte ist im Evangelium beschrieben, ihr wisst schon, Berg, Zwerg und Baum und so. Nun hat mir Jake Smoke, der vor kurzem vom Pastafaritum erfasst wurde, seine Version geschickt.

Grundtugend des Pastafari ist, an allem zu zweifeln, deshalb gibt es die hier im Wort zum Freitag. Ich bin gespannt, an welcher Schöpfungsgeschichte zweifelt ihr mehr? An der des Evangeliums oder an Jakes? Könnten sich vielleicht beide in Einklang bringen lassen? Sind Wahrnehmungen, die man nach dem Genuss von Pasta oder Bier hat, Offenbarungen? Fragen über Fragen.
 


So könnte es gewesen sein
Andere Schöpfungsgeschichten sind schlicht schlechte Kopien und deswegen unglaubwürdig. Deswegen sei hier beschrieben wie es wirklich war. Es war vor vielen Millionen Jahren, also lange bevor jemand an einen irdischen Schöpfer gedacht hat, da entstand aus dem Nichts das Fliegende Spaghettimonster. Es langweilte sich zu Beginn sehr, denn es war allein und hatte keine Zeit. Deswegen schuf es als ersten Schritt die Zeit. Diese verging und so dachte sich das Fliegende Spaghettimonster, dass man auch Platz zum Bewegen bräuchte und erfand die anderen Dimensionen Länge, Breite, Höhe. Das Monster gab diesen drei Dimensionen den Namen „Raum“.

Die Existenz von Zeit und Raum machte die Fortbewegung möglich, was dem Schöpfer durch seine Nudelarme leicht möglich war. Aber es gab noch ein großes Problem, denn das Fliegende Spaghettimonster wusste, dass es noch nicht vollkommen war Spaghetti ohne Fleischbällchen sind unvollkommen, außerdem fehlte eine ansprechende Nudelsauce. Also war der nächste Schritt, übrigens nicht am nächsten Tag, sondern viele Jahre später, dass sich der Schöpfer die Welt so schuf, dass er seine Hackfleischbällchen und eine gute Nudelsauce bekommen konnte. Es hat eine gewisse Zeit gedauert, da das Fliegende Spaghettimonster nicht unbedingt zu den intelligentesten Monstern in den verschiedenen Universen gehört. Der Hauptantrieb seines Tuns und Wesens war der Hunger und der Wunsch möglichst appetitlich zu riechen.

Die Zeit und die Dimensionen waren entstanden, aber das Fliegende Spaghettimonster war immer noch allein und dachte nach. Nach einigen Hunderttausend Jahren dachte es immer noch nach und erinnerte sich an einen Satz, den Albert Einstein viele Millionen Jahre später erst entdecken sollte: E =  m · c². Mit dieser Formel konnte er aus der Energie Materie formen, was ihm auch gelang. Es entstanden Galaxien, Sterne und anderes Kleinzeug im Weltraum. Der Schöpfer hat viel erreicht, aber musste feststelle, dass er mit den Sternen nicht viel anfangen konnte, denn sie sind viel zu heiß für die Hackfleischbällchen. Sterne waren also nicht die Lösung, die er gesucht hatte. Das Fliegende Spaghettimonster verlor langsam das Selbstvertrauen.

Da kam die Erleuchtung mit den Planeten, Körper, die um Sterne kreisten, aber selbst nicht so warm waren. Er schuf tausende von ihnen und untersuchte sie dann genau. Die meisten von ihnen waren zu heiß oder zu kalt, so dass man dort keine Nudeln kochen konnte. Da stieß das Fliegende Spaghettimonster auf die Erde und sie wurde sein Lieblingsplanet Dort würde er eine Kultur erschaffen, wo es Fleischbällchen und eine Nudelsoße gibt. Nebenbei hatte der Schöpfer der Zeit einen Rhythmus gegeben, denn durch die Planeten sind Tage, Monate und Jahre entstanden. Die Woche sollte erst später kommen.

Es folgte eine lange Zeit des Herumprobierens, die Tiere wurde erschaffen, zuerst jene im Meer. Aber bald musste er entdecken, dass ihm Hackfleischbällchen aus Fischen nicht schmeckte. Auch spätere Versuche mit Amphibien und Reptilien scheiterten. Dabei hatte er gerade gedacht, dass die Dinosaurier seine Lösung wären. Aber er von ihnen so enttäuscht, dass er vor 65 Millionen Jahren einen Riesenmeteor auf die Erde schleuderte und das Zeitalter der Saurier somit beendete. Schon ein wenig vorher hatte er die Pflanzen und die Vögel erschaffen, so dass es wenigstens möglich war, Nudeln herzustellen. Aber was sollen Nudeln ohne Hackfleischbällchen und ohne eine gescheite Soße? Wobei, einige Soßen waren mit den Tomaten schon möglich geworden.

Das Fliegende Spaghettimonster musste sich etwas einfallen lassen und es erschuf die Säugtiere. Das war endlich der ersehnte Fortschritt. Es gab Testversuche mit Mammuts und Mäusen, aber die Mammuts waren ein wenig zu zäh und die Mäuse viel zu klein, man hätte zu viele für ein gescheites Hackfleischbällchen gebraucht. Außerdem fand es, dass es sehr unpraktisch wäre, immer die herumspringenden Wildtiere einzufangen und dann zu bearbeiten. 

So kam das Fliegende Spaghettimonster dann darauf, den Menschen zu erschaffen. Es waren die Piraten. Sie hatten am Anfang ihre Probleme, denn als sie noch allein waren, konnten sie keine anderen Schiffe kapern und niemanden mit den Nudelhölzern bearbeiten. Deswegen gingen sie fremd und züchteten Schweine und Rinder, genau das, was das Fliegende Spaghettimonster geplant hatte. Jetzt endlich konnten die Hackfleischbällchen in genügender Menge hergestellt werden. Durch diese gute Ernährung vermehrten sich die Piraten, einige fuhren auf See, und andere blieben an Land, es waren die normalen Menschen, die für die Piraten und das Fliegende Spaghettimonster Spaghetti mit Soße, Hackfleischbällchen und andere Pastagerichte herstellten. 

Alle Menschen, die noch im Bewusstsein hatten, dass sie von den Piraten abstammten und an das Fliegende Spaghettimonster als Schöpfer glaubten, nannten sich ab dieser Zeit Pastafaris und trugen Kopfbedeckungen, die an die Piraten erinnern sollten. Das Nudelholz, das von den Piraten als Kampfmittel benutzt worden war, bekam den Status einer religiösen Reliquie. 

Das Fliegende Spaghettimonster überlegte sich noch, dass man nicht andauernd arbeiten könne, weil sonst die Kraft fehlt, die notwendigen Pastaspeisen zuzubereiten. Also unterteilte er die Monate in Wochen und legte fest, dass der Freitag sein Feiertag sein soll. An einem Tag in der Woche sollen Menschen und Piraten an ihn denken, feiern, Nudeln essen und Bier trinken. Die Feiertage der anderen Religionen (Juden am Samstag, Christen am Sonntag) sollen natürlich mitgenommen werden, denn die Pastafaris sind tolerant.

Woher wissen wir Menschen diese Entwicklung so genau? Ich, Jerry Smoke hatte eine Erleuchtung. Nachdem ich am Abend eine ganze große Dose mit kalten Ravioli verzehrt hatte, bin ich in der Nacht aufgewacht und hatte eine Vision. Das Fliegende Spaghettimonster sprach zu mir: „Mein Sohn, Du sollst erfahren, wie alles entstanden ist. Ich beauftrage Dich, dies den Pastafaris so genau mitzuteilen, wie ich Dir das erzählen werde.“ Dann erzählte es mir alles, was ich oben Wort für Wort wiedergegeben habe. Ich fragte, ob ich eine Belohnung bekäme, wenn ich den Auftrag gut erfülle und das Fliegende Spaghettimonster erzählte mir vom Himmel, wo es ein Stripperlokal und einen Biervulkan für die Pastafaris gibt. Danach löste sich die Vision auf und ich merkte, das ich immer noch Bauchschmerzen hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen