04.12.2014

Das Wort zum Freitag - Schilderstürmer in Templin

Die Bilder hängen wieder


Das „Wort zum Freitag“ hätte heute auch einfach „Dankeschön“ heißen können. Ich bin überwältigt von eurem Zuspruch und begeistert, wie schnell sich Nudelmessenschildpaten gefunden haben. Wir hatten mehr Anfragen als Schilder und Thijs Brouwer hat gleich überwiesen, ohne anzufragen. Leider waren da schon alle Schilder vergeben. Was nun, Thijs? Ich habe sonst keine Daten von dir und dein Name scheint ziemlich häufig zu sein. Wenn du das liest, bitte melde dich.

Nun geht es in die nächste Runde. Wahrscheinlich werden wir eigene Masten brauchen. Es haben sich bereits drei Pastafari gemeldet, die nun Nudelmessenhinweisschildmastpaten werden möchten. Den vierten lassen wir mal für Thijs in Reserve. Also bitte nur per mail oder PN Bereitschaft erklären, wer ggf. einspringen möchte, nicht gleich überweisen. Weder ob es überhaupt so kommt, noch wie teuer das wird, ist bisher klar. Wir wissen noch nicht, was es kosten wird und ich weiß noch nicht, wie viel unsere alten Umleitungsschilder bringen werden, die ich heute bei Ebay zum Verkauf eingestellt habe.

Wer eins möchte, kann da mitbieten, wer uns helfen möchte, kann den Verkauf bekannt machen und teilen.

Natürlich bekommen auch die Nudelmessenhinweisschildmastpaten genau so eine Urkunde, CD und Bandana wie die Nudelmessenschildpaten. Genau wie bei denen werden wir auch die Namen der Paten auf den Masten vermerken und die entsprechenden Bilder veröffentlichen. 






Nun seid ihr aber sicher schon gespannt, was sich so weiter hier getan hat. Aber ich wollte wirklich zuerst mein Danke schön an euch los werden.

Manche der Infos habe auch ich nur aus der Presse, außer der Presse und dem Bürgermeister hat bisher noch niemand mit mir gesprochen.

Am Montag gab´s ne dicke Überraschung. Urplötzlich waren unser Schilder weg. Alle. Ich bin sofort zur Polizei und habe Anzeige wegen Diebstahl erstattet. Für den nächsten Morgen hatte sich Sat1 angemeldet, um zu berichten. Also bin ich gleich am Dienstagmorgen los und habe neue Schilder bestellt. Dieses Mal in der gleichen Größe wie die anderen. Eigentlich hatte ich das von Anfang an so geplant und erst beim Anschrauben gemerkt, unsere Schilder waren größer. Das Maß hatte ich aus der Durchführungsbestimmung. 
Das Sat-Team ist mit zum Schildermaler und anschließend zu mir in die Werkstatt. Dort musste ich noch die Mastklammern anbauen.






Als wir gerade fertig waren, Cpt. Nodus hat mir den ganzen Tag geholfen, tauchte plötzlich jemand auf dem Hof auf und wollte ein paar Schilder los werden. Meine Frage, wer sie denn sind, wollte er nicht beantworten: „Das sehen Sie doch.“ Stimmt, der hatte ein kleines Zeichen der Straßenmeisterei an der Arbeitskleidung. Ich war von den Socken, wollte aber doch die Schilder in die Kirche tragen. Kaum hatte ich die in der Hand, wurden sie mir recht rüde wieder entrissen. Ich sollte erst noch eine Empfangsbestätigung unterschreiben. Weil es die nicht als Duplikat gab, mussten die beiden Herren noch mal losfahren und das holen. Dann unterschrieben wir, die Straßenmeisterei fuhr los zum Straßenmeistern und ich mit Cpt. Nodus zum Schilder anschrauben.

                                      
wir fotografieren wie sat 1 den rbb filmen, die mich interviewen
Beim Anschrauben war plötzlich auch das Team vom rbb da, und so konnten die von Sat1 filmen wie die mich filmten. Sie hatten aber auch selbst noch ein paar Fragen, den Bericht habt ihr vielleicht schon gesehen. Den von Sat1 fürs Frühstücksfernsehen gedrehten habe ich noch nicht gefunden.

Die Schilder hingen also wieder und was jetzt kommt, weiß ich nur von Journalisten bzw. aus den Medien. Angeblich soll der Abbau von der übergeordneten Straßenmeisterei angeordnet worden sein. Die war wohl der Meinung, die erteilte Genehmigung sei nicht gültig, weil das eigentlich sie hätten genehmigen müssen. Ich halte das für ein innerbehördliches Problem, das für die Gültigkeit der Genehmigung keine Bedeutung hat. Später soll dann die Gültigkeit doch nicht mehr bestritten worden sein, dann doch wieder, da scheint es irgend ein Pendel zu geben.

Der Bürgermeister soll an einem Kompromiss arbeiten. Ich habe ihn angerufen und das stimmte. Der soll so aussehen, dass wir eigene Masten bekommen und einen Mindestabstand zu den Kirchenschildern einhalten. Wie viel, wird noch zu verhandeln sein. Das ist ein Kompromiss, den ich durchaus mitgehen würde. Jedenfalls, wenn dafür nicht ein neuer Antrag gestellt werden muss. Da hätte ich Angst, so die bestehende Genehmigung als unwirksam anzuerkennen und dann doch am Ende evtl. aus irgendwelchen neuen Erkenntnissen heraus  keine neue zu bekommen.

Ich habe das Problem heute unserem Rechtsbeistand geschildert, bis es zu dem Gespräch kommt, werde ich mehr darüber wissen. Ja, wir haben einen. Sogar einen, der dafür kein Geld nimmt, einen, der sich selbst gemeldet hat und einer, der für sein Engagement in der säkularen Szene bekannt ist. Auch dafür noch ein herzliches Dankeschön.

Was gäbe es sonst noch zu sagen?

Nächste Woche wird es wohl das Gespräch zur Kompromissfindung geben. Bis dahin wird die Straßenmeisterei die Schilder nicht abhängen. Beim Pfarrer Schein habe ich mich entschuldigt, dass ich die Schilder ohne vorherige Information angebracht habe. Ich war davon ausgegangen, dass die Straßenmeisterei das bestimmt, auch wenn andere den Mast bezahlt haben. Ist ja nicht unüblich, etwas zu bezahlen ohne daran Eigentum zu erwerben. Den Straßenausbau vor dem privaten Grundstück z.B., da wird dadurch die Straße auch nicht zum Privatweg sondern alle Autos dürfen fahren. Ganz überzeugt bin ich immer noch nicht, dass es mit den Masten anders ist. Aber ich habe keine Schwierigkeiten, mich zu entschuldigen, wenn mein Fehler auch nur wahrscheinlich ist.

Das Medienecho ist riesig. Sogar in China und beim BBC wird berichtet, ich habe eine Anfrage aus der Slowakei erhalten, und noch vier große deutsche Medien haben sich bei mir angemeldet. Sonnabend wird wohl was in der WELT stehen und auch die ZEIT wird in ihrer nächsten Beilage "Christ und Welt" berichten.

Auch erste Links zu Berichten aus dem englischen Sprachraum hat der Eine oder die Andere gefunden, wenn ihr auch welche habt, egal wo her, immer her damit. Ebenso bitte mit gedruckten Zeitungsseiten.

Wenn nächste Woche hoffentlich alles vorbei sein wird, werde ich eine Linkliste erstellen.

Seid guter Hoffnung und zieht bitte weiter so toll mit, wie bisher.


BS

PS. Das Rechtschreibprogramm hat mir gerade beim Durchlauf für Nudelmessenhinweisschild „Delikatessengeschäft“ vorgeschlagen. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen