16.12.2012

In der Weihnachtsbäckerei - Transsubstantiation eines Orangenkipferl



Auf dem Sofa sitzend, verfolgte ich mit einem Auge den Wintersport im TV, mit dem anderen überflog ich Backrezepte für Weihnachtsplätzchen. Kipferl wollte ich backen, das las sich gut. Hier mein Favorit:


Orangenkipferl

250 g Mehl
1 P. Vanillezucker
2 P. Geriebene Orangenschale
75 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
200 g Margarine (z.B. Sanella)
100 g Zucker

  1. Mehl, Vanillezucker, 1 Päckchen Orangenschale, Puderzucker, Mandeln und Margarine mischen und mit den Knethaken des Handrührers rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Aus dem Teig fingerdicke Rollen formen, in ca. 5 cm lange Stücke schneiden und zu Kipferln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C (Gas: Stufe 2/Umluft: 155 °C) ca. 10 Minuten backen.
  3. Zucker mit dem zweiten Päckchen Orangenschale in einem tiefen Teller mischen, die Kipferl sofort nach dem Backen noch heiß in der Zuckerlösung wälzen. Vorsicht! Die Kipferl sind warm noch sehr zerbrechlich.

Tipp: Wer es lieber klassisch mag: einfach mit Vanillezucker bestreuen. (Schmecken auch unbestreut.)

Ich war mit dem Lesen gerade durch, da drang aus dem TV im Hintergrund das Wort „Monster backen“ an mein Ohr. Ich wäre nicht Elli Spirelli, wenn ich nicht sofort in die richtige Richtung gedacht hätte. Natürlich war das ein Zeichen! Natürlich durfte ich nun keine Kipferl mehr backen. Seht selbst!




Wollt auch ihr Monster backen, müsst ihr ins Rezept zusätzlich ganze Mandeln aufnehmen. Die sind zu überbrühen, die Haut abzuziehen und dann zu halbieren. 



Wer auch noch „Fleischbällchen“ möchte, braucht ganze Nüsse. Alles andere erklärt sich von selbst, oder?!

Wünsche monströses Gelingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen