14.12.2012

Das Wort zum Freitag - Der Freistellungsbescheid

Einige von euch, liebe Brüder und Schwestern, werden sich noch erinnern, wie stolz wir im April 2011 verkündet haben: "Wir sind gemeinnützig". Es war ja nicht einfach für uns, gemeinnützige Körperschaft zu werden und hat mehr als drei Jahre gedauert.

Wie immer bei solchen Anerkennungen war auch unsere zunächst begrenzt. Offiziell bis Oktober 2012, in einem Zusatzparagraphen aber auch noch über diese Zeit hinaus. Jedenfalls stand die Verlängerung bzw. endgültige Bestätigung an, weshalb ich beim Amt nachgefragt habe. Dort herrschte einfach Bearbeitungsrückstand. Der ist nun aufgearbeitet und wir haben unseren neuen Freistellungsbescheid. 





Damit sind wir weiter anerkannte gemeinnützige Körperschaft und müssen also solche von nun an alle drei Jahre über unsere Finanzen und Tätigkeiten Rechenschaft ablegen. 

Aber es kommt noch besser. Unser Rechenschaftsbericht für den zurückliegenden Zeitraum scheint so überzeugend gewesen zu sein, dass wir nun sogar eine wesentliche Änderung im Bescheid haben. 

Endlich dürfen wir uns auf einem weitern Gebiet als gleichberechtigt mit den Amtskirchen betrachten. So wie deren Mitglieder ihre Kirchensteuer von ihrer Einkommenssteuer absetzen können, dürfen wir das nun mit unseren Mitgliederbeiträgen auch von unserer. 

Na, wenn das kein Ansporn ist, nun bei uns Mitglied zu werden. Wir haben noch einen ganz schönen Weg vor uns, wenn wir vom Staat so unterstützt werden möchten, wie die Großkirchen. Immerhin drei Milliarden Euro kostet den die Absetzbarkeit der Kirchensteuer als Sonderausgabe. 


Also her mit euren Anträgen. Wir freuen uns schon auf euch. :)

Kommentare:

  1. hab ihr angst euch zu äusern .....also ich hasse: 1.............................................................................................................................................................................................................................................................................................. zuletzt hasse ich am meisten die welche nicht eingeladen wurden und es trotzdem lesen.

    sex und pasta !

    AntwortenLöschen
  2. Sprichst du in Zungen, Anonym? ;)

    Wir Pastafari hassen doch nicht, sondern zweifeln. :)

    AntwortenLöschen
  3. ...in Zungen ist gut Bruder^^ Anonym (von 13:26) scheint lattenstramm zu sein...Ramen! :D

    AntwortenLöschen