01.03.2012

Das Wort zum Freitag

 

Netzwerke II

Wieder einmal steht das Wort zum Freitag an und wieder einmal drücke ich mich vor dem Thema, das schon lange auf meiner Liste steht. Damit die Spannung bleibt, verrate ich noch nicht, welches das ist.
Stattdessen fiel mir ein, dass ich schon lange nichts mehr von gutefrage.net eingestellt habe. Da die erste Aufstellung von Fragen und meinen Antworten dazu den Klicks nach recht gut angekommen ist, lege ich hier einfach noch mal nach. Dabei habe ich in erster Linie solche Antworten genommen, die viele Gegenantworten gebracht haben. Wer wissen möchte, wie der eine oder andere Gläubige so tickt und wie die weltanschauliche Gegenseite darauf reagiert, sollte wirklich mal auf die Fragen klicken und die gesamte Diskussion im Original lesen. Da erstaunlicher Weise nicht immer meine Antworten die meisten Punkte bekommen haben :oh: müsst ihr gelegentlich etwas nach unten scrollen. Manchmal lohnt es sich aber auch, schon mal in die Antworten davor zu sehen.
Ein wesentliches Hindernis in der gesellschaftlichen Entwicklung, weil sie die nicht nach menschlichen Maßstäben, sondern nach angeblich göttlichen lenken will.  
Ein wesentliches Hindernis der Entfaltung der Persönlichkeit, weil sie selbst Ungläubigen vorschreiben will, wie sie sich zu verhalten hätten.   
Ein wesentliches Hindernis der Entfaltung der Demokratie, weil sie deren Grundwerte, wie Gleichhberechtigung und Freiheit der sexuellen Orientierung bekämpft.  
Ein wesentliches Hinderniss bei...... noch so vielen Sachen, die erstrebenswert wären.
Trotzdem möchte ich die Kirche nicht abschaffen. Sie soll lediglich von all ihren Sonderrechten befreit und einzig von denen unterhalten werden, die sie für notwendig halten.

Ist Valentinstag für Muslime verboten?
      
Das ist doch einfach Blödsinn. Natürlich ist Valtentinstag für Muslime erlaubt. Wer nicht mal was gegen Zwangsheiraten hat, den juckt doch so ein bisschen Freudenzauber nicht die Bohne.
(mit anschließender Diskussion um Zwangsheiraten und das Hochzeitsalter von Aisha)

Tut Gott in der Bibel etwas aus Liebe ?

Nein, der, den die Christen als Gott sehen, hat nichts aus Liebe getan. Er hat immer nur belobigt oder gestraft, er hat immer nur in die unterschieden, die ihm gehorchten und die, die das nicht tun.
Es ist ein beklemmendes und erschütterndes Zeichen, wenn heute Christen die Sage, dass jemand seinen Sohn foltern und töten lässt, als Liebesbeweis sehen.
Warum hat der angeblich liebe Gott denn nicht einfach zu den Menschen gesagt "alles vergeben und vergessen mit der Erbsünde?" Er ist doch allmächtig, er hätte das also gekonnt. Aber nein, er ist sauer und besänftigt sich selbst, indem er jemand, dann auch noch seinem Sohn, einen langsamen, qualvollen Tod am Kreuz verschafft. Einfach eklig.
(mit langer Diskussion)

BEWEIS FÜR GOTTES EXISTENZ??!

Es gibt mehr als 30.000 Götter, die heute noch auf Erden angebetet werden. Beweisen lässt sich kein einziger. Bei den meisten lässt sich aber beweisen, dass es sie nicht gibt. Es kommt nur darauf an, wie genau der jeweilige Gott beschrieben ist. Anhand dieser Eigenschaften kann man sie dann widerlegen. Bei deinem, dem christliche Jahwe, ist das z.B. ganz leicht. Der soll ja allmächtig sein. Allmacht ist aber gar nicht möglich, also kann auch dieser Gott nicht existieren. Oder könnte der einen Stein schaffen, den er selbst nicht heben kann?

Wieso wurde die Bibel nie (komplett) verfilmt?

Schon deine Aussage ist falsch. Die Bibel ist keinesfalls das meistverkaufte Buch der Welt, sondern nur das meistverteilte. Ein wichtiger Unterschied.Du bist auch auf dem richtigen Weg, wenn du an rechtliche Gründe denkst, wenn die Bibel bisher nicht vollinhaltlich verfilmt wurde. Allerdings nicht wegen religiöser rechtlicher Bedenken, sondern weil dieser Film dann wegen der Abscheulichkeiten und Grausamkeiten die Gott und sein Lieblingsvolk darin begehen, zwingend in die Kategorie ab 18 eingeordnet werden müsste. Das aber will wohl niemand offiziell zugeben, denn natürlich trifft das nicht nur auf den Film, sondern auch auf das Buch selbst zu und die Bibel müsste dann auf den Index. Was für einen Aufschrei würde das geben?

Ich glaube nicht an Gott aber an Feen und Elfen Verrückt?

Eigentlich macht es keinen Unterschied, eins ist so verrückt wie das andere.
Elfen und Feen haben aber wenigstens den Vorteil, weder Missionsgebote zu verbreiten noch einen Alleinvertretungsanspruch zu haben oder gar die Menschen in gut und böse einzuteilen, nur weil sie etwas anderes glauben. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass jemals im Namen von Feen und Elfen Krieg geführt wurde.
Also ist dein Fee-Elfenglaube deutlich fortschrittlicher und gesellschaftsfreundlicher als die ganzen Götterglauben, egal welcher Art. Du kannst also im Religionsunterricht ruhig stolz auf dich sein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen